Modulgruppe Vertrags- & Teilnahmemanagement


Teilnehmerverzeichnis (TVZ)

Bild Teilnehmerverzeichnis

Versorgungsverträge bedeuten erhöhten organisatorischen Aufwand

Im selektivvertraglichen Versorgungsbereich existiert derzeit eine vierstellige Zahl an Versorgungsverträgen, die durch das Versorgungsstärkungsgesetz noch ansteigen wird. Möchten Patienten und Ärzte an einem Versorgungsvertrag teilnehmen, schreibt der Arzt erst sich und dann die Patienten in den Vertrag ein. Für jeden Selektivvertrag
gibt es eigene Teilnahmeerklärungen. Daher ist der Aufwand für die Umsetzung der verschiedenen Formulare für die Hersteller von Arztinformationssystemen immens.

Der Wechsel der Kommunikationsmedien kostet Zeit

Zur Überprüfung, ob alle Teilnahmekriterien erfüllt sind, müssen ausgefüllte  Teilnahmeerklärungen an die zuständigen Vertragspartner gesendet werden. Das geschieht auf dem Postweg, per Fax oder selten elektronisch. Da die Rückmeldungen über den Teilnahmestatus wieder in Papierform abgewickelt werden, findet der Abgleich innerhalb des Arztinformationssystems manuell statt. Dies ist für alle Beteiligten, besonders für den Leistungserbringer, mit viel Aufwand und einem erhöhten Risiko für
Fehleingaben verbunden.

Eine Schnittstelle erleichtert die Teilnahme an Versorgungsverträgen

Mit Hilfe der S3C-TVZ-Schnittstelle wird der Einschreibe- und Teilnahmeprozess sowie die elektronische Übermittlung von Daten direkt im Arztinformationssystem unterstützt. Medienbrüche durch die verschiedenen Versandarten der Vertragspartner entfallen. Die Änderung des Einschreibestatus kann maschinell und zügig automatisiert erfolgen.

Durch diese Neuerungen können Wartezeiten und der hohe manuelle Pflegeaufwand in der Arztpraxis, in der Krankenkasse oder Managementgesellschaft verringert werden. Fehler durch manuelle Änderungen und Eingaben werden vermieden. Und der Status aller am Vertrag Beteiligten ist jederzeit aktuell.

Anwendung

In einem Versorgungsvertrag für das ‚Diabetische Fußsyndrom’ ist eine Einschreibung und Teilnehmerverwaltung über ein Online-Portal vereinbart. Im Rahmen einer Diagnosestellung empfiehlt das Arztinformationssystem die Teilnahme des Patienten
an diesem Vertrag, da es eine enge Zusammenarbeit mit Diabetischen Fußambulanzen und Angiologen gibt.

Für die Einschreibung füllt der Arzt in seinem Arztinformationssystem das Teilnahmeformular für seinen Patienten aus. Mit der S3C-TVZ-Schnittstelle werden
in Zusammenarbeit mit der S3C-KOM-Schnittstelle die strukturierten Daten des Formulars an das Portal gesendet. Der Arzt muss dafür sein System nicht verlassen.

Die Krankenkasse als Vertragspartner erhält die Daten direkt vom Online-Portal und kann den Abgleich mit den Vertragsstammdaten des Patienten im eigenen Bestandssystem in Echtzeit durchführen. Nach erfolgreicher Prüfung, ob der Patient bei der Krankenkasse versichert ist, werden die konsolidierten Daten von der Krankenkasse über das Portal direkt zurück in das Arztinformationssystem gesendet. Der Arzt erhält noch während der Patient bei ihm ist die Teilnahmebestätigung. Dieser
Prozess kann vollautomatisch durchlaufen.

 
 

Download

  • S3C-Schnittstelle auf einen Blick

    Zur effizienten IT-Unterstützung von Selektivverträgen entwickelt die gevko die S3C-Schnittstelle. Damit etabliert sich ein IT-Standard, der es den Software-Herstellern ermöglicht, mit einmalig zu programmierenden Funktionen eine Vielzahl von Versorgungsverträgen in den Softwarelösungen der Leistungserbringer abzubilden.